Skip to main content

Luftbefeuchter gegen Erkrankungen

Mit dem Herbst ziehen auch wieder viele Erkrankungen bei uns Menschen ein. Gewisse Anfälligkeiten auf Erkältungen und Grippe sind einfach in den kalten Monaten vorhanden und lassen viele Menschen mit vielen unangenehmen Symptomen im Bett liegen. Doch nicht nur Erkältungen und Grippe sind Feinde der Gesundheit. Ebenso haben Allergiker ständig mit vielen unangenehmen Symptomen zu kämpfen. Wir selbst nutzen Luftbefeuchter gegen Erkrankungen. Natürlich können die praktischen Geräte nicht alle Bakterien, Viren und Allergene ganz von uns fernhalten, jedoch können sie sich als sehr lindernd und hilfreich erweisen. Natürlich ersetzt ein Luftbefeuchter nicht den Arztbesuch. Ebenso wird er eine verschriebene Medikamenteneinnahme nicht verhindern können. Jedoch schaffen es diese nützlichen Geräte, Dir Wohlbefinden und gute Voraussetzungen im Kampf gegen Erkrankungen zu schenken.

Luftbefeuchter gegen Erkrankungen sinnvoll?

Grundsätzlich finden wir, dass Luftbefeuchter gegen Erkrankungen sehr hilfreich sind. Wir haben Dir einmal aufgelistet, bei welchen Beschwerden sich die Befeuchter als sehr gute Helfer erweisen können. Leider wird von vielen Menschen der Luftfeuchtigkeit in den Räumen keine große Beachtung geschenkt. Wer sich über gereizte Augen, einen Reizhusten und eine sehr trockene Schleimhaut in der Nase wundert, sollte diese aber dringend einmal überprüfen. Ideal ist ein Wert zwischen 40% und 60% Luftfeuchtigkeit. Darunter macht immer ein Luftbefeuchter Sinn. Wer darüber liegt muss dann schon über einen Luftentfeuchter nachdenken. Wenn Du nicht weißt wie Du die Werte ermitteln kannst, empfehlen wir die Anschaffung von einem Hygrometer – online schnell und günstig zu finden. Bei welchen Erkrankungen werden sie nun eigentlich als hilfreich bewertet?

Luftbefeuchter gegen Erkältungen & Co.

Sicherlich findest Du es wie wir sehr unangenehm, wenn Du Dir eine Erkältung eingefangen hast. Manchmal sind die Symptome so schlimm, dass Du sogar eine Krankschreibung benötigst. Das bedeutet nicht selten, mit wirklich unangenehmen Symptomen das Bett hüten zu müssen. Diese Symptome lassen sich jedoch durch einen Luftbefeuchter deutlich reduzieren. Wir sagen Dir auch warum.

Krankheit Vorbeugen mit LuftbefeuchtungUnsere Schleimhäute sind ein natürlicher Schutz gegen Bakterien und Viren. Sie sorgen dafür, dass alles Schädliche auf natürliche Weise abtransportiert werden kann. Funktionieren die Schleimhäute nicht gut, ist häufig eine zu trockene Luft Schuld. Ein Abtransport von Viren und Bakterien kann somit nicht mehr stattfinden und Du wirst auch leicht krank. Meist beginnt es mit einer juckenden Nase, einem kratzigen Hals und einem Reizhusten. Mit einem Befeuchter lassen sich die Symptome deutlich lindern. Sie spenden den Schleimhäuten Feuchtigkeit. Was bei Erkältungen auch sehr unangenehm ist sind Staubpartikel in der Luft. Diese reizen nämlich noch zusätzlich. Durch den Raumbefeuchter vorhandener Dampf bindet diesen lästigen Feinstaub, was natürlich ein großer Vorteil ist. Es gibt Studien die besagen, dass sich die Viren in einem zu trockenen Raumklima deutlich länger im Raum aufhalten. Das begünstigt natürlich auch die Ansteckungsgefahr für die Mitmenschen. Luftbefeuchter können jedoch auch schon sehr gut prophylaktisch wirken, sodass trockene Schleimhäute erst gar nicht entstehen können.

Luftbefeuchter hilfreich bei Asthma und Allergien?

Wer unter Asthma leidet ist immer mit dem Thema eines gesunden Raumklimas konfrontiert. Verschlechterungen finden zum Beispiel in verrauchten Räumen, sehr staubigen Zuständen und zu stark aromatisierten Räumen statt. Erleichterung ist in den meisten Fällen, wenn ein Luftbefeuchter gegen Erkrankungen wie das Asthma eingesetzt wird. Vorausgesetzt die Raumfeuchtigkeit ist zu niedrig! Eigentlich sollte man meinen, dass Asthmatiker und Allergiker im Winter deutlich besser Luft bekommen wie im Frühling und Sommer. Das mag natürlich dann stimmen, wenn Pollen sich auf Reise begeben und Auslöser für die Beschwerden sind. Aber leider sind im Winter Allergiker und Asthmatiker nicht vor den Beschwerden geschützt. Häufig spielt die Luftfeuchtigkeit in den Räumen eine große Rolle, wenn die Beschwerden sich sehr stark zeigen. Das liegt zum Beispiel daran, dass während der Heizperiode die Luft sehr trocken ist und Menschen mit Lungenproblemen große Probleme macht. Die Schleimhäute werden unnötig gereizt und ein ständiges Husten und Atemnot quälen die Betroffenen. Als Asthmatiker musst Du eine gute Kaufentscheidung treffen. Wir finden Verdampfer und Verdunster sinnvoll. Wer an einer Atemwegserkrankung oder Allergie leidet, sollte sich einen Luftbefeuchter mit einem HEPA Filter gönnen. Dieser kann viele krank machende Auslöser aus der Luft entfernen. Dazu gehören zum Beispiel Pollen, Sporen von Schimmel, Tierhaare und deren Schuppen, Pollen, Milben, Viren, Staub und Bakterien.

Welcher ist der richtige Luftbefeuchter gegen Krankheiten?

Diese Frage wirst Du Dir jetzt natürlich zuerst einmal stellen. Du hast drei verschiedene Arten von Geräten zur Auswahl. Deine Wohnräume befeuchten ist möglich mit Folgenden:

  1. Im Handel findest Du Verdunster vor. Ihr Arbeitsprinzip ist es, mit einer natürlichen Verdunstung für ein gutes Raumklima zu sorgen. Früher wurden hierfür nasse Handtücher über die heiße Heizung gehängt. Natürlich konnte so die Luftfeuchtigkeit nicht exakt auf die Bedürfnisse abgestimmt werden.
  2. Eine weitere Variante sind die Verdampfer. Ihn ihnen befinden sich Heizelemente, die das Wasser stark erhitzen. Dadurch entsteht dann der gewünschte Effekt von mehr Feuchtigkeit im Raum.
  3. Last but not least – der Diffuser. Mittels Ultraschall wird das Wasser in ihm zerstäubt.

Bevor Du Dich für ein Modell entscheidest sieh Dir bitte unsere Luftbefeuchter Tests und Vergleiche an. Wichtig ist es immer, passende Modelle zur Raumgröße zu kaufen.

Nicht ohne Luftfeuchtigkeit vorher zu messen zum Einsatz bringen?

Nein, dieses solltest Du wirklich nicht tun. Nicht nur eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit kann gesundheitliche Probleme schaffen. Ebenso ist eine zu hohe Luftfeuchtigkeit schädlich. Ist es in den Räumen zu feucht, hältst Du für Pilze und Schimmel Tür und Tor offen. Aus diesem Grund raten wir grundsätzlich vor dem Einsatz eines Luftbefeuchters in jedem Raum die Feuchtigkeit zu messen. Wir möchten Dir erneut die Anschaffung von einem Hygrometer ans Herz legen. Meistens ist in der Heizperiode das Raumklima zu trocken. Das ist in der Heizperiode typisch. Übrigens gibt es sogar Modelle, die ein Hygrometer integriert haben.

Tipp

Kommt dein Luftbefeuchter ganz neu zum Einsatz, dauert es eine Weile bis Du die gewünschte Luftfeuchtigkeit erreicht hast. Das liegt daran, dass viele Gegenstände sich erst einmal so richtig um die Feuchtigkeit reißen. Möbel aus Holz, Textilien, Holzböden und sogar Bücher, nehmen zuerst die Feuchtigkeit auf. Erst danach kommt die Raumluft dran. Lasse daher für den schnelleren Effekt den Luftbefeuchter in den ersten Tagen vermehrt und leistungsstark laufen.

Vorbeugen gegen Erkrankung mit feuchter LuftLuftbefeuchter Hygiene nicht vergessen

Wirklich sinnvoll ist ein Luftbefeuchter gegen Krankheiten nur unter einer gewissen Voraussetzung: die Hygiene von dem Luftbefeuchter nicht in den Hintergrund rücken lassen! Wir möchten natürlich dass Du von dem Gerät profitieren kannst. Das geht jedoch nur, wenn Du Bakterien, Viren, Allergenen und Staub die Möglichkeit nimmst sich im Raum zu verteilen. Selbstverständlich bekommst Du zur Luftbefeuchter Reinigung noch wichtige Anleitungen, Informationen und Tipps von uns. Wichtig ist natürlich immer vor dem ersten Gebrauch die Hersteller-Empfehlungen gründlich zu lesen. Diese sorgen für eine gute Funktionalität, aber auch für Sicherheit im Umgang mit dem Befeuchter.

Gibt es Alternativen zu Luftbefeuchter gegen Krankheiten?

Manchmal hörst Du vielleicht Argumente die gegen einen Luftbefeuchter im Kampf gegen Krankheiten sprechen. Wir haben natürlich die Alternativen dazu ausprobiert und können definitiv dieser Aussage nicht zustimmen. So wird zum Beispiel empfohlen einen Topf voll Wasser auf dem Herd langsam vor sich hin kochen zu lassen. Das mag vielleicht helfen, aber Du musst ständig wachsam sein. Ganz besonders, wenn sich Kleinkinder und Haustiere im Haushalt befinden. Aber wer hat schon Lust und Zeit ständig am Herd zu stehen und alles überwachen zu müssen? Baden und Duschen bei offener Tür ist ehrlich gesagt auch nicht unbedingt unsere Wunschvorstellung, zumal diese Feuchtigkeit schnell verfliegt. In einer großen Wohnung ist das Ergebnis daher auch schwindend gering. Wer meint durch das Aufstellen von Pflanzen mehr Luftfeuchtigkeit zu bekommen irrt. Im Gegenteil. Viele Pflanzen sind zum Gedeihen auf eine hohe Luftfeuchtigkeit angewiesen. Das geringe Gießwasser schafft daher auch keine verbesserte Luftfeuchtigkeit für dich. Die Empfehlung feuchte Wäsche in den Räumen aufzuhängen finden wir persönlich nicht gerade ideal. Einerseits nimmt die frische Wäsche Gerüche aus den Wohnräumen auf und für die Optik ist es auch kein Zugewinn. Mit Wasser gefüllte Gefäße aufstellen sorgt im ungünstigen Fall für mehr Viren und Bakterien in der Raumluft. Alle sogenannten „Hausmittelchen“ haben sich bei uns als keine dauerhaft effektive Alternative erwiesen.

Fazit

Wir achten immer auf eine ideale Luftfeuchtigkeit. Das gilt bei uns in allen Räumen. Nicht nur dass Luftbefeuchter gegen Krankheiten wirksam sind. Da wir in einem Holzhaus leben, profitieren auch unsere Baumaterialien sehr von dem idealen Raumklima. In unserem großen Haus sind natürlich mehrere Befeuchter im Einsatz. Besonders während der Heizperiode ist deren Einsatz für uns unerlässlich. Was Du jedenfalls nicht tun solltest ist, wegen kalten Außentemperaturen die Räume nicht kräftig zu lüften. Worauf wir jedoch peinlichst ebenfalls neben dem Lüften Wert legen ist die Hygiene. Es nutzt der beste Luftbefeuchter nichts, wenn Du nicht an den richtigen Umgang und auf eine entsprechende Reinigung achtest. Damit wir Dir objektive und ehrliche Informationen zu den einzelnen Luftbefeuchter Modellen geben können, führen wir für Dich laufend Luftbefeuchter Tests durch. Die gesammelten Informationen machen danach auch einen Luftbefeuchter Vergleich möglich. Welches Modell ist leise genug? Welches eignet sich für größere Räume? Wir bemühen uns Dir auf alle Fragen auch eine Antwort geben zu können.



Ähnliche Beiträge

Was ist ein Luftwäscher?

Luftwäscher für saubere Luft

Dass Luft nicht gleich Luft ist, zeigt sich an immer wiederkehrenden Debatten über Luftverschmutzung. Genau genommen handelt es sich dabei um die Belastung der Luft, also Partikel in der Luft. Der Ursprung von Partikeln in der Luft kann sehr unterschiedlich sein, wie es auch deren Größe ist. Umso kleiner die Partikel sind, umso weiter dringen […]

Die aktuell besten Luftwäscher

Luftwäscher für saubere Luft

Das Atmen ist für den Menschen lebenswichtig. Pro Tag werden über 10.000 Liter Luft von einem Menschen ein- und wieder ausgeatmet. Gröbere Partikel werden dabei von den Schleimhäuten festgehalten, bevor sie in die Lunge gelangen. Kleinere Partikel werden aber dennoch über die Atemluft in die Lunge und teilweise noch tiefer in den menschlichen Körper gelangen. […]

Was ist ein Luftreiniger?

Luftreiniger von Philips

Was ein Luftreiniger machen soll, erklärt im Prinzip schon der Name. In der Industrie verrichten bereits seit Jahrzehnten Luftreiniger ihren Dienst, wenn es bei der Produktion auf reine Räume ankommt. Dies ist unter anderem bei der Herstellung von elektronischen Bauteilen oder Solarzellen sowie bei Lackierarbeiten der Fall. Auch in der Medizin spielt das Ausfiltern von Schadstoffen, […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *