Skip to main content

Welche Luftbefeuchter optimieren die Luftfeuchtigkeit im Terrarium?

In einem Terrarium lassen sich viele Tierarten halten (wie zum Beispiel Reptilien). Sehr beliebt sind Tierarten aus tropischen Regionen, obwohl die Ansprüche zur Haltung dann steigen. Tropische Tierarten benötigen ein besonders Klima im Terrarium, damit sie auch gesund bleiben. Dazu gehört neben der richtigen Lufttemperatur auch die richtige Luftfeuchtigkeit. Beregnungsanlagen oder Nebler, helfen die gewünschte Luftfeuchtigkeit herzustellen. Doch welcher Nebler bzw. Fogger oder anderer Luftbefeuchter, wird für ein Terrarium benötigt und wo sind die Unterschiede?

Luftbefeuchter Terrarium
123
ModellTrixie Fogger Ultraschall-NeblerHobby TerrarienneblerLucky Reptile SF2-1 Super Fog II
Testergebnis

95%

90%

80%

Preis

50,83 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

23,00 € 27,44 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

49,95 € 53,10 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
zu zu zu

Die Unterschiede der Luftbefeuchter

Luftbefeuchter gibt es für die Aufstellung/Montage im Terrarium oder für eine Aufstellung neben dem Terrarium. Im Terrarium herrscht naturgemäß wenig Platz, sodass selbst ein Nebler hier der jeweiligen Tierart Lebensraum wegnimmt. Deswegen sind die meisten Nebler entsprechend klein gehalten, was aber auch häufig die Leistung der Befeuchtung reduziert. 

Neben dem Terrarium ist viel mehr Platz für einen Befeuchter und schränkt in keiner Weise den Lebensraum der jeweiligen Tierart ein. Die Befeuchtung der Luft im Terrarium erfolgt dann über einen Schlauch (auch Rohr ist möglich). Diese Befeuchter sind in der Regel größer, verfügen aber auch über entsprechend mehr Leistung. Dadurch sind auch größere Wasserbehälter (Tanks) verfügbar.

Nebler (Fogger) mit Ultraschalltechnologie

Luftbefeuchter Terrarium Ultraschall

Viele Ultraschall Verneber für das Terrarium funktionieren nach dem gleichen Prinzip, wie ein Aroma Diffuser.

Sehr klein aber effektiv sind Nebler. Sie verwenden ein Piezo-Element, was durch hohe Schallwellen (2 MHz) Wasser zu feinen Nebel zerstäubt. Sie finden auch Anwendung in kleinen Aroma-Diffusern oder auch großen Luftbefeuchtern. Für das Terrarium sind sie sehr gut, da meistens der Luftbefeuchter auch in das Terrarium soll. Es gibt von zahlreichen Herstellern (wie zum Beispiel von Trixie) Nebler mit Ultraschall.

Nicht in jedem Raum ist zu dem Terrarium noch Platz für einen Luftbefeuchter daneben oder es ist wegen optischen Gründen nicht erwünscht. In diesem Fall steht der Luftbefeuchter in einer Ecke des Terrariums und nur ein Kabel führt hinaus. Oft lassen sich auch mehrere Kabel (Licht oder Wärmelampe, evtl. Hygrostat, Hygrometer/Thermometer) mit Kabelbinder zusammenfassen und trennen sich erst an den Steckdosen.

Beregnungsanlagen

Viele Terrarien sind als Regenwaldterrarium gestaltet, und beinhalten sogar tropische Pflanzen. Hier sind oft auch Beregnungsanlagen sinnvoll. Einige Tierarten trinken auch kein stehendes Wasser aus Schalen, sondern nehmen Wasser über Tröpfchen auf den Pflanzenblättern oder den Seitenwänden auf (zum Beispiel ein Chamäleon). Hier ist eine Beregnungsanlage sinnvoll. Beregnungsanlagen als Set sind allerdings auch teurer wie einfache Nebler.

Eine Beregnungsanlage besteht im Wesentlichen aus einem Wasservorratsbehälter (Tank), einer Pumpe und einer oder mehreren Düsen mit Verrohrung oder Schläuchen. Die in das Terrarium eingebrachte Wassermenge, ist im Vergleich zu Neblern oder Luftbefeuchtern relativ hoch. Hier ist es sehr wichtig, die Luftfeuchtigkeit zu messen und die Beregnungsanlage entsprechend zu steuern. Sonst wird irgendwann aus dem Terrarium ein Aquarium.

Messgeräte und Steuerungen

In den Terrarien soll nicht irgendeine Luftfeuchtigkeit herrschen, sondern die Richtige. Die vorhandene oder erreichte Luftfeuchtigkeit lässt sich mit einem Hygrometer genau feststellen. Einige Hygrometer messen nicht nur die Luftfeuchtigkeit, sondern auch gleich die Temperatur ebenfalls. Mit einem Hygrometer (siehe auch meinen Beitrag „Die optimale Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer messen“) wird aber noch nichts geregelt, sodass er nur Auskunft gibt.

Um automatisch nach der vorhandenen Luftfeuchtigkeit zu regeln, gibt es im Handel Hygrostate. Sie messen die Luftfeuchtigkeit und geben je nach den Einstellungswerten Schaltbefehle. In der Regel sind sie direkt mit einer Anschlussdose für die Stecker der Befeuchtungs- oder Beregnungsgeräte ausgerüstet. Sinkt die Luftfeuchtigkeit unter den eingestellten Wert, wird die integrierte Steckdose mit Strom versorgt. Die angeschlossenen Befeuchtungsgeräte beginnen mit ihrer Arbeit. Ist der eingestellte Höchstwert erreicht, wird die integrierte Steckdose wieder stromlos.

Worauf gilt es bei den Luftbefeuchtern für Terrarien zu achten?

In der Terraristik gibt es viele unterschiedliche Richtungen. Es gibt bepflanzte sowie unbepflanzte Terrarien (zum Beispiel Regenwaldterrarium oder Wüstenterrarium). Auch jede Tierart hat ihre eigenen Ansprüche an die Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Oft gilt es für den Besitzer des Terrariums sogar einen Unterschied zwischen Tag- und Nachtklima herzustellen. Vieles lässt sich mit zusätzlichen Steuerungsgeräten automatisieren. Aber die Eigenschaften der Luftbefeuchter müssen zu den Anforderungen passen. 

Die Befeuchtungsleistung

Wird im Terrarium eine hohe Luftfeuchtigkeit gewünscht, muss auch entsprechend mehr Feuchtigkeit eingebracht werden. Hier gilt es die Leistung von Fogger, Tropfer oder der Beregnungsanlage höher zu wählen. Auch die Größe des Terrariums spielt dabei eine Rolle. So bieten viele Terrarien in den Wohnstuben ein Volumen zwischen 100 und 200 Liter. Es gibt aber auch Enthusiasten, welche 1.000 oder mehr Liter für ihre Würgeschlange oder andere Tierarten benötigen. Entsprechend muss die Leistung des Luftbefeuchters angepasst werden, selbst wenn die Luftfeuchtigkeit gar nicht auf Regenwaldniveau sein muss.

Für niedrige Luftfeuchtigkeitswerte oder hohe Werte in kleinen Terrarien, sind Nebler im Terrarium die beliebteste Methode. Der Nebel verteilt sich schön gleichmäßig im Terrarium und der Nebler lässt sich auch gut hinter einer Pflanze oder einem Stein verstecken. So sind auch optische Aspekte leicht umsetzbar.

Bei höheren Befeuchtungsanforderungen schlagen sich die Luftbefeuchter gut, welche neben dem Terrarium angebracht sind. Sie sind leistungsfähiger, haben aber auch einen größeren Wassertank. Ein kleiner Nebler im Dauerbetrieb muss ständig wieder mit Wasser aufgefüllt werden. Ein großer Luftbefeuchter neben dem Terrarium hat auch mehr Wasserkapazität. 

Geräte neben dem Terrarium bieten aber noch einen Vorteil. Das nachfüllen des Wassers kann erfolgen, ohne die oder den Terrarien Insassen zu stören. Einige Tiere reagieren auf Störungen empfindlich.

Faktor Geräusche

Luftbefeuchter für das Terrarium Lautstärke

Wie auch bei einem „normalen“ Luftbefeuchter, sollte man auch bei der Variante für das Terrarium auf eine geringe Lautstärke achten.

Fogger arbeiten mit Ultraschall, der die Feuchtigkeit in die Luft bringt. Ultraschall liegt über dem Hörbereich der Menschen und auch meisten Tierarten (Fledermäuse einmal ausgenommen). So gesehen wären Fogger geräuschlos. Sind sie aber nicht, da sie mit einem Lüfter arbeiten. Hier gilt es genau auf die Betriebslautstärke zu achten, denn einen Lüfter hören Menschen wie auch Reptilien. Im Terrarium angebracht ist die Störung für Reptilien oder andere Tierarten größer und für den Menschen geringer. Außerhalb angebracht verhält es sich genau umgekehrt. Vor dem Kauf auf die Angaben in Dezibel achten.

Reinigung der Luftbefeuchter

In der Regel werden Besitzer von Terrarien die Luftbefeuchter mit Leitungswasser befüllen. Je nach Region schwankt die Wasserhärte zwischen weich und hart. Weiches Wasser weist einen niedrigen Kalkgehalt auf, hartes Wasser einen hohen. Kann sich Kalk in den Luftbefeuchtern absetzen, muss er entfernt werden. Das geschieht häufig, wenn das Wasser lange Standzeiten hat. Im Kalk setzen sich Bakterien fest und Kalkablagerungen können Luftbefeuchter beschädigen. Entfernen lässt er sich mit Entkalkungsmittel oder Essig. Dabei aber genau die Herstellerangaben beachten und nicht im Terrarium mit Essig oder Reinigungsmittel hantieren.

Auch andere Ablagerungen durch abgestandenes Wasser sind aus dem Luftbefeuchter und gegebenenfalls den Schläuchen oder Verrohrungen zu entfernen. Dazu eignen sich auch Desinfektionsmittel sehr gut. Aber in das Terrarium darf kein Desinfektionsmittel eingebracht werden. Deswegen muss der Fogger oder andere Luftbefeuchter nach der Reinigung ca. 30 Minuten mit klarem Wasser außerhalb des Terrariums in Betrieb genommen werden. Dadurch verschwindet das Desinfektionsmittel wieder, ohne ins Terrarium zu gelangen. Hier erfährst du mehr über die richtige Reinigung eines Luftbefeuchters.

Alternativen zu Luftbefeuchtern

Die gängigste Alternative für Luftbefeuchter sind Sprüher bzw. Sprühflaschen. Mehrmals täglich wird mit Wasser in das Terrarium und evtl. auf die Pflanzen darin mit der Hand gesprüht. Sprüher sind sehr billig, aber schlecht zu dosieren. Ich empfehle sehr, nicht ohne eine Messung mit einem Hygrometer drauf los zu sprühen. 

Auch Wasserschalen können die Luftfeuchtigkeit in einem geschlossenen Terrarium erhöhen, sind aber nicht sehr effektiv. Zudem bilden sich wegen der langen Standzeiten darin sehr schnell Bakterien und Keime.

Mein Fazit zu Luftbefeuchtern für Terrarien

In meinen Vergleichen mit Luftbefeuchtern habe ich die Erfahrung gesammelt, dass auf Qualität wert gelegt werden sollte. Gute Geräte kosten oft ein wenig mehr, arbeiten aber auch zuverlässiger. Billiggeräte erreichen oft auch nicht die vom Hersteller gemachten Leistungsangaben. Zudem sind billige Luftbefeuchter oft weniger gut durchdacht, wenn es zum Beispiel um die Reinigung der Geräte gibt. So gibt es dann Nischen und Ecken, wo man selbst mit Wattestäbchen kaum hinkommt.

Für Terrarien haben mir die kleinen Fogger mit Ultraschalltechnik am besten gefallen. Sie gibt es auch mit mehr als nur einer Membran. Mit 5 Membranen kann ein Nebler zum Beispiel mühelos bis zu 1,5 Liter Wasser in einem Terrarium zerstäuben. Das reicht für die meisten Größen und Anforderungen bei Terrarien aus. Tropfer für die nötige Feuchtigkeit in der Terraristik einzusetzen fand ich nicht so gut, da sie sich sehr schnell mit Kalkablagerungen zusetzen. Bekannte Hersteller von Neblern für Terrarien sind zum Beispiel:

  • Hobby
  • Trixie
  • TaoTronics
  • Lucky Reptile

Es gibt aber auch noch viele weitere Hersteller.



Ähnliche Beiträge

Kleine Luftbefeuchter auf dem Schreibtisch – für ein angenehmes Klima im Büro

Luftbefeuchter Schreibtisch

Zu Hause ist ein gesundes Raumklima wichtig – warum nicht auch im Büro? Büros sind naturgemäß kleine Räume, in denen nicht so viel Platz wie in einem Wohnzimmer herrscht. Deswegen sollten die Luftbefeuchter klein sein. Wer in einem Büro konzentriert arbeiten muss ist dankbar, wenn er durch ein gesundes Raumklima keine Kopfschmerzen, brennenden Augen oder […]

Darum lässt Dich ein Luftreiniger besser schlafen  

Luftreiniger Schlafen

Eine schlechte Luftqualität ist nicht nur ungesund, sondern kann auch Ursache für Schlafstörungen sein. Besonders davon betroffen sind Allergiker, zum Beispiel bei einer Hausstauballergie (in diesem Fall übernimmt teilweise die Krankenkasse die Kosten für den Luftreiniger). Aber es tummeln sich neben Kleinstpartikeln auch zahlreiche Schadstoffe in Wohnräumen, sodass grundsätzlich jeder von einer besseren Luftqualität profitiert. […]

Die Vorteile von Luftreinigern mit Wasserfilter

Luftreiniger mit Wasserfilter

Zur Luftreinigung in Wohnungen stehen Geräte mit unterschiedlichen Konzeptionen zur Auswahl. Wer gleichzeitig zur Verbesserung der Luftqualität auch ein gesundes Raumklima im Auge hat, muss auf die Luftfeuchtigkeit achten. Luftreiniger mit Wasserfilter können zu trockene Raumluft auf ein gesundes Niveau anheben. Aber es gibt noch mehr Vorteile von Luftreinigern mit Wasserfilter (auch Luftwäscher genannt) interessant […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *